jugendfussball begreifen

Straßlach, im Juli 2017

Unabhängig und überparteilich berichten Experten über junge Sportler auf ihrem Weg zum Profi.

Begleiten sie ein Stück weit, stellen sie vor und geben so anderen Sportlern Hilfestellung. Wohin kann ich mich wenden? Wo sind die Ausbildungsvereine und welche Spielerberater setzen sich für die Sportjunioren wirklich ein? Wer testet das Können meines Kindes fair und objektiv? Wie sollen sich Eltern von dem begabten Sportnachwuchs verhalten? Welche Fehler sollte man tunlichst vermeiden?

Auf dieser Website erhalten Sie zukünftig die Antworten. Hier finden Sie die wertvollen Hinweise von einer ausgewählten Expertenrunde, damit die Karriere des jungen Sportlers störungsfrei verlaufen kann!

Freuen Sie sich auf die neue, umfangreiche Website des Juniorensports

BFV trauert um Maximilian Karl
Maximilian Karl unerwartet im Alter von 68 Jahren verstorben

.

Der BFV-Vizepräsident und Vorsitzende des Bezirks Oberpfalz verstarb am Dienstagabend im Alter von 68 Jahren überraschend an den Folgen eines Herzinfarkts. „Wir sind alle schockiert und fassungslos! Unsere Gedanken sind in diesem schweren Moment bei seiner Familie. Max Karl war eine herausragende Persönlichkeit in unserer bayerischen Fußballfamilie. Als langjähriger Bezirksvorsitzender hat er den Fußball in der Oberpfalz hervorragend aufgestellt und als Vizepräsident in den letzten Jahren auf höchster Ebene viele wichtige Impulse gesetzt und Projekte vorangetrieben. Erst gestern noch hat er in Nürnberg an einer Sitzung der sieben Bezirksvorsitzenden teilgenommen, um wichtige Weichen für die weitere Entwicklung des Amateurfußballs zu stellen“, erklärt BFV-Präsident Rainer Koch.

 

Die BFV-Funktionärslaufbahn des ehemaligen Bundeswehr-Kompanie-feldwebels begann 1990 als Obmann der Schiedsrichtergruppe Cham. Bereits vier Jahre später übernahm der leidenschaftliche Schiedsrichter und Übungsleiter zusätzlich das Amt des Schiedsrichterobmanns im Kreis Cham/Schwandorf und wurde 1996 zudem Beisitzer im Bezirks-Schiedsrichterausschuss. 2002 wechselte er dann vom Schieds-richterbereich in die Spielleitung und engagierte sich die folgenden drei Jahre als Bezirks-Spielleiter. Seit Januar 2005 und damit über zehn Jahre stand Maximilian Karl schließlich an der Spitze des BFV-Bezirks Oberpfalz und war damit für rund 400 Vereine mit nahezu 2300 Mannschaften verantwortlich. Seit 2008 fungierte er in der Oberpfalz parallel als stellvertretender Be-zirksvorsitzender des Bayerischen Landes-Sportverbandes (BLSV). Im Dezember 2015 folgte der letzte Wechsel innerhalb des BFV, als er vom BFV-Vorstand für den verstorbenen Horst Winkler zum BFV-Vizepräsidenten gewählt wurde und den bayerischen Amateur-fußball als Präsidiumsmitglied intensiv mitgestaltete und vor allem den Ausbau der Digitalangebote wie BFV-App, BFV-Video-App, Liveticker und Elektronischen Spielbericht mit Herzblut weiter vorantrieb.

 

Für seine Verdienste wurde Karl mehrfach ausgezeichnet: Er war Träger der Verbandsehrennadel in Gold, der DFB-Verdienstnadel und der BLSV-Ehrennadel in Gold. Der Freistaat Bayern würdigte seine besonderen Verdienste im Sport 2012 mit der Ehrenamtsmedaille. Im Oktober 2015 erhielt Karl zudem in Nürnberg das Bundesverdienst-kreuz am Bande.

Quelle:BFV

Innovativer Trainer brennt für den Fußball

Der Trainerpreis des deutschen Fußballs 2016 geht an Julian Nagelsmann. Der junge, erfolgreiche Bundesligatrainer der TSG 1899 Hoffenheim ist der achte Seiner Zumpft, der diese Auszeichnung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) erhält. Bisherige Preisträger waren Horst Hrubesch, Thomas Tuchel, Hermann Gerland, Christian Streich, Norbert Elgert, Maren Meinert und Markus Kauczinski. Die Auszeichnung würdigt insbesondere herausragende Leistungen eines Trainers oder einer Trainerin in der Nachwuchsarbeit. Geehrt wurde Nagelsmann in Gravenbruch auf dem Festakt anlässlich der Beendigung des 63. Fußball-Lehrer-Lehrgangs.

 

DFB-Sportdirektor Horst Hrubesch sagte: “Es ging schnell – aber das passt ja zu ihm. Julian Nagelsmann ist ein tolles Beispiel dafür, wie viele junge talentierte Trainer wir in Deutschland haben. Mit seiner Kompetenz und seiner Art der Menschenführung hat er seine Spieler für sich gewonnen. Er hat der TSG seine Handschrift verpasst, die Resultate sprechen für sich und für ihn. Von der Förderung durch Julian Nagelsmann haben schon viele Spieler profitiert, Moritz Leitner und Niklas Süle sind nur zwei Beispiele für Spieler, die über das Training bei ihm in den Auswahlmannschaften des DFB angekommen sind. Es spricht viel dafür, dass Julian Nagelsmann eine große Trainerkarriere vor sich hat.”

 

Seine Fußball-Lehrer-Lizenz hat Nagelsmann vor einem Jahr als Teilnehmer des 62. Fußball-Lehrer-Lehrgangs erworben. Seit 11. Februar 2016 ist er Trainer der TSG 1899 Hoffenheim. Nagelsmann war zu diesem Zeitpunkt 28 Jahre alt, er ist damit der jüngste hauptamtliche Cheftrainer der Bundesligageschichte. Unter ihm gelang der TSG der Sprung von Platz 17 auf Platz 14 und damit der Klassenverbleib in der Bundesliga. Zuvor war Nagelsmann als Juniorentrainer erfolgreich gewesen. Mit Hoffenheim wurde er 2014 Deutscher A-Juniorenmeister und 2015 Vizemeister. Seine Laufbahn als Spieler musste Nagelsmann im Alter von 20 Jahren verletzungsbedingt beenden. Seither ist er als Trainer aktiv, zunächst in der Jugend des FC Augsburg und des TSV 1860 München, seit 2010 in Hoffenheim.

 

Zum Trainerpreis sagte Nagelsmann: “Diese Auszeichnung kommt für mich sehr überraschend und ist eine große Ehre für mich. Es gibt so viele Kollegen, die seit Jahren auf höchstem Niveau einen grandiosen Job machen und die eine solche Wertschätzung mindestens ebenso verdient hätten. Dass mir als Rookie nun eine solche Ehre zuteil wird, macht mich fast sprachlos, und das bin ich selten. Ich danke allen herzlich, die dafür verantwortlich waren, und kann versprechen, dass diese Auszeichnung so früh in meiner Trainerkarriere eine hohe Motivation sein wird, meinen Weg weiterzugehen.”

 

DFB-Press / Sportali Redaktion

Remember: Entscheidet im Jugendfußball Talent oder Körpergröße?

Remember: Entscheidet im Jugendfußball Talent oder Körpergröße?

Sören, die Nummer 5 der Eintracht Frankfurt, ist mit seinen zwölf Jahren bereits 1,79 m groß und überragt mit ein bis zwei Kopflängen manche Mitstreiter. Wobei er bei den Frankfurter Adlern in bester Gesellschaft ist, denn diese Team besticht durch meist überdurchschnittlich großgewachsene Mitspieler. Sören steht also stellvertretend für die derzeitige Sichtungspraxis mancher Vereine...weiter lesen »

Donnerstag, 10.08.2017DosKommentare 8Views: 286411
Otter_II_55.jpg

Remember: Nachwuchskicker im Fokus von Sichtern und Scouts

Remember: Nachwuchskicker im Fokus von Sichtern und Scouts

Fußball ist zweifelslos die Sportart Nummer eins. Wie aber wird der Nachwuchs gesichtet? Viele Vereine haben dafür ihre Talenttage, oder laden zum Probetraining ein. Dabei nicht zu vergessen ihre Scouts, die überall dort auftauchen, wo sie Fußballtalente vermuten. Deutschland-weit wird gesichtet, was das Zeug hält - ab der C-Jugend auch schon europaweit. Gladbach hat in München seinen Scout...weiter lesen »

Donnerstag, 03.08.2017domKommentare 1Views: 314928
IMG_2432.JPG

Remember:Vielseitige und gerechte Fußballausbildung für junge Kicker

Remember:Vielseitige und gerechte Fußballausbildung für junge Kicker

Die heutige Frage ist: Was will ich mit meinem Hobby "Fußball" eigentlich erreichen? Will ich Bewegung und an der frischen Luft sein, um somit Ausgleich für die Wohnzimmercouch samt Schulstress zu bekommen? Dann reichen ein paar Jungs, eine grüne Wiese und ein Ball. Und los kann es gehen. Reinen Straßenfußball gibt allerdings kaum mehr hierzulande, denn meistens wird daraus nicht...weiter lesen »

Sonntag, 02.07.2017Sportali RedaktionKommentare 0Views: 237346
IMG_2417.JPG

Remember! Energie freisetzen: Fußballausbildung im Wandel

Remember! Energie freisetzen: Fußballausbildung im Wandel

Wer kennt Sie nicht die „Eastern“, Kämpfer die den Naturgesetzen trotzen und scheinbar mühelos ein Haus hinauf springen können und ohne Probleme von Baumwipfel zu Baumwipfel fliegen. Und wer wollte dies nicht können. Anscheinend unschlagbar und damit unbesiegbar sein. Die Namen dieser Kampfsportarten kennen wohl die meisten, Karate, Kendo, Tai-Chi, Chi-Kung oder auch Kung Fu, aber aktiv...weiter lesen »

Samstag, 17.06.2017domKommentare 0Views: 268950
Shao12.JPG

Remember - Gratwanderung: Temperament zulassen oder einschreiten?

Remember - Gratwanderung: Temperament zulassen oder einschreiten?

.Jeder der schon mal in einem Trainingslager war weiß, die erste Nacht ist meistens die schlimmste. In Tschechien beim Trainingslager des Junior Teams war es am ersten Abend nicht anders. Die Jungs zeigten sich nicht nur neugierig auf die neue Umgebung, sondern waren mehr als aufgedreht. An Bettruhe oder an den nächsten Trainingstag dachte doch wirklich keiner. Vielmehr war man beschäftigt mit...weiter lesen »

Samstag, 03.06.2017Sportali RedaktionKommentare 0Views: 99410
2-Fruehstück_Alex_Niki.JPG

Nachgefragt: Trainer-Ausbildung für die Jugend interessant?

Nachgefragt: Trainer-Ausbildung für die Jugend interessant?

.Nach Veröffentlichung des DFB-Pilotprojektes "Junior Coach" hat Sportali unzählige Anfragen interessierter Eltern und Spieler erhalten. Soviel vorweg: Die Meldung ist so brandneu, dass die Durchführung noch nicht angelaufen ist. Derzeit ist das Projekt noch in der Planungsphase und beginnt erst mit dem Schuljahr 2013/2014. Dennoch haben wir beim Bayerischen Fußballverband (BFV)...weiter lesen »

Freitag, 05.05.2017BakKommentare 0Views: 138473
A-SpVgg_Unterh_Trainer_U15.JPG

Bernd Schröder drückt Frauenfußball seinen Stempel auf

Bernd Schröder drückt Frauenfußball seinen Stempel auf

  Man sagt, Löwen sind echte Siegertypen - sie sind selbstbewusst zielstrebig und können gut führen! Das träfe eigentlich ziemlich gut auf Berd Schröder zu, der sich mit Haut und Haar dem Frauenfußball verschrieben hat . Nur betrachtet man sein Geburtsdatum, den 22.Juli, stellt man schnell fest: Dieser Mann gehört doch tatsächlich zu der Dekarde Krebs. Das heißt laut Klischee:...weiter lesen »

Montag, 20.03.2017Live BlogKommentare 0Views: 28608
IMG_2508.JPG

Tore, Aktionen und Emotionen

Tore, Aktionen und Emotionen

Die schönsten und spannendsten Momente zeigt Sportali.de von der Qulaifikation zum ICU-Jugend-Cup 2012 mit mehr als 50 Bildern in ca. 5 Minuten. Unser Fotograf Norbert Habschied  hat die Höhepunkte der einzelnen Spielbegegnungen und den Sieg des TSV Milbersthofen in verschiedenen Bildsequenzen festgehalten.   Sportali verpackt immer die schönsten...weiter lesen »

Donnerstag, 27.10.2016BakKommentare 0Views: 185558
icu6.jpg

Jugendfußball heißt für das Leben lernen!

" N e u e " Sportali Expertenrubrik _______________

Wahrnehmung

 

Jede Schnelligkeitshandlung beginnt mit der Wahrnehmung, die geprägt ist von zahlreichen Filtervorgängen. Im Allge-meinen spricht man davon, dass der Spieler das Spiel besser lesen kann. Dies hat neben der Erfahrung in den jeweiligen Situationen auch etwas mit den Bewertungs-vorgängen beim Abspeichern zu tun. 90% unserer Wahrnehmungen werden vom Auge beeinflusst. Dies bedeutet, dass z.B. akustische oder taktile* Informationen erst durch die optische Wahrnehmung, wie z.B. die Stellung zum Gegenspieler, zu verwertbaren Informationen werden. Umgekehrt macht das, was wir sehen nur 10% dessen aus, was wir optisch wahrnehmen. Wir sehen, was wir aufgrund unserer bisherigen Erfahrungen glauben. Neben der räumlichen Wahrnehmung gehören folgende Punkte zu den wichtigsten visuellen Fähigkeiten:

1.
Richtiges Einschätzen von Entfernungen und Geschwind-igkeiten, damit du einen Pass zum richtigen Zeitpunkt an die richtige Stelle spielen kannst.
2.
Peripheres Sehen, Augen-beweglichkeit und  Augen-endstellung, damit du einen möglichst großen Sehbereich überblicken kannst.
3.
Eye Teaming, d.h. beide Augen müssen zum exakt gleichen Zeitpunkt die exakt gleiche Stelle präzise fokussieren können. Die Wahrnehmung beider Augen muss möglichst identisch sein.
4.
Verkürzung der visuellen Reaktionszeit und der Änderungsgeschwindigkeit, damit du Objekte in verschiedenen Entfernungen möglichst schnell scharfstellen kannst.
5.
Dynamisches Sehen: Die oben genannten Fähigkeiten sind einfacher auf statische Objekte anzuwenden, während für dynamische, wie sie in Spielsportarten fast aus-schließlich vorkommen, ein deutlich höheres Leistungs-niveau erforderlich ist.

 

Wie diese Informationen im Gehirn verarbeitet werden können erfahrt Ihr in der nächsten Experten Rubrik.  (39)

 

* Taktil bezieht sich auf berühren und tasten und auch auf den Tastsinn. Taktile  Empfindungen entstehen aus dem Ertasten von Oberflächen-Strukturen von dem, was berührt wird

  

R.Jaser Sportaliexperte

Sportali Expertenrubrik _________________

Richtige Entscheidung

 

Wir treffen ca. 20.000 Entscheidungen pro Tag, die meisten davon unbewusst. Selbst die bewusstesten Entscheidungen werden nicht rein zweckrational getroffen. Es ist also nicht die reine Logik, der unsere Entscheidungen unterliegen, sondern wir treffen sie unter Einfluss von Emotionen, Impulsivität, Risikobereitschaft, Erziehung, Erfahrungen und Genen. Eine ganz wichtige Rolle hierbei spielen die Antizipation und die Intuition.

Antizipation
Sportwissenschaftler gehen davon aus, dass Antizipation zum Beispiel durch mentales Training gezielt ausgebaut oder erst erlernt werden kann. Die Folge ist eine Erweiterung der eigenen Möglichkeiten hinsichtlich von Bewegungs-abläufen und Aktionsmustern, deren Differenzierung und Vielzahl. So lernt der Sportler, diese bislang unbewussten Abläufe zu kontrollieren. Das hat auch gesamtheitliche Auswirkungen, denn durch die bessere Kontrolle können die Folgen und die Zahl von falschen Reaktionen vermindert werden, was ganz nebenbei auch das Verletzungsrisiko verringert.

Intuition
ist die Fähigkeit zur Informationsverarbeitung und zur angemessenen Reaktion bei großer Komplexität der zu verarbeitenden Daten. Neue Forschungsergebnisse belegen , dass man mit der Intuition in komplexen Situationen oftmals zu besseren Entscheidungen kommt als mit dem bewussten Verstand. Das Unbewusste ist in der Lage, weitaus mehr Informationen in kürzerer Zeit zu berücksichtigen, als das Bewusstsein, das zwar sehr präzise ist, jedoch mit nur wenigen Informationen gleichzeitig zurechtkommt.    

(Wo 41/42)

Anton Rappl - Sportali Experte
Sportali auf FacebookSportali auf Twitter